Waldbrand

Einsatzdaten
  • Einsatznummer: 2011031
  • Einsatzort: Viehtrieb / Lange Schneise, Groß-Zimmern
  • Alarmierungszeit: 23.04.2011 - 13:16 Uhr
  • Einsatzende: 23.04.2011 - 15:00 Uhr
  • Dauer: 1 Stunden 44 Minuten
  • Mannschaftsstärke: 86
  • Einsatzart: F Wald 2
  • Alarmierungsart: Groß-Zimmern 1 (GZI-1), Groß-Zimmern 2 (GZI-2), Klein-Zimmern (KZI)
  • Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12, LF 8/6, MTF (GZI), MTF (KZI), RW 1, TLF 20/40 SL, VLF-W400
  • Externe Einheiten/Einsatzmittel: ELW2, Feuerwehr Babenhausen, Feuerwehr Dieburg, Feuerwehr Groß-Umstadt, Polizei, Polizeihubschrauber, Rettungsdienst, SEG Johanniter-Unfallhilfe
Bericht

Zu einem Waldrand wurden die Feuerwehren Groß-und Klein-Zimmern, Dieburg und Groß-Umstadt am 23.04.2011 gegen 15:20 alarmiert. In einem Waldgebiet am Viehtrieb waren ca. 1.000 qm Unterholz in Brand geraten. Aufmerksame Reiter hatten das Feuer entdeckt, die Feuerwehr alarmiert und im Anschluss vorbildlich eingewiesen.

Bedingt durch eine Fichtenschonung war in dem Bereich eine enorme Brandlast vorhanden. Von der Feuerwehr Groß-Zimmern kamen sofort 4 C-Rohre zur Brandbekämpfung zum Einsatz. Durch den schnellen Einsatz konnte ein Übergreifen auf den Baumbestand verhindert werden.

Die Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren aus Groß-Zimmern, Dieburg und Groß-Umstadt brachten im Pendelverkehr Wasser an die Einsatzstelle. Eine Wasserentnahmestelle zur Versorgung der Löschfahrzeuge wurde eingerichtet.

Zur Lokalisierung aus der Luft wurde auch ein Polizeihubschrauber angefordert. Dabei wurde das komplette Gebiet zwischen Viehtrieb und der Langen Schneise kontrolliert, weitere Brandstellen wurden zum Glück nicht festgestellt.

Insgesamt setzte Einsatzleiter Marcus Paschke von der Feuerwehr Groß-Zimmern 86 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit 22 Fahrzeugen ein. Außerdem waren eine Streife der Polizeistation Dieburg und ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Nach 45 Minuten war der Waldbrand unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten dauerten bis 17 Uhr an.

(Text und Bilder Jürgen Draser und Werner Flechsenhar / Pressegruppe DA-DI)